FAQ - Häufig gestellte Fragen

  • Wer hat´s erfunden?
    Die noch junge Grundlagenforschung, veröffentlicht im Jahre 2008, von zwei Dermatologen der Haward Medical School, brachte diese revolutionäre Technologie zu Tage. Dass eine längere Kühlung von Gewebe zu einer gezielten Fettreduzierung führen kann, war neu und auf der Basis dieser Erkenntnisse, wurden die ersten Systeme entwickelt, die heute noch erfolgreich in den USA und der ganzen Welt eingesetzt werden. Die Weiterentwicklung und die gesammelten Erfahrungen der vergangenen Jahre haben die heute in Deutschland zugelassenen Systeme hervorgebracht. Mit wachsender Begeisterung in der Bevölkerung und mit großem Erfolg. In den USA bereits sehr beliebt und von Geschäftsleuten, Stars und Vielbeschäftigten äußerst geschätzt, da man seinen Alltag ohne Einschränkungen weiterleben kann.
  • Was geschieht mit den Fettzellen nach der Einfrierung?
    Der Prozess des Abtransport der zerstörten Fettzellen benötigt Zeit. Der Stoffwechsel des Körpers scheidet diese über das Lymphsystem aus. Aus diesem Grund ist das absolute Endergebnis auch erst nach bis zu 3-4 Monaten sichtbar. Mit ersten Veränderungen kann nach 4 Wochen gerechnet werden. Gesundheitliche Risiken sind nicht zu befürchten. Der Körper wird hierdurch nicht schwerwiegend belastet und man muss sich nicht schonen.
  • Wie viele Behandlungen benötige ich?
    Wie viele Behandlungen ein Mensch benötigt, ist von vielen Faktoren abhängig. Ernährungs- und Fitnesszustand, ausreichend Schlaf, Stressfaktoren, Alkoholkonsum uvm. Allgemein werden 2-3 Behandlungen, im Abstand von 4 Wochen empfohlen, um ein optisches Optimum zu erreichen. In vielen Fällen ist aber bereits nach einer Sitzung das gewünschte Ergebnis erreicht
  • Für wen ist Kryolipolyse geeignet?
    Die Kryolipolyse ist nur für gesunde Menschen mit normalem Ernährungsverhalten gedacht, die lokale, optisch störende Fettpolster haben. Für stark übergewichtige Menschen ist die Kryolipolyse nicht empfohlen. Kryolipolyse wird nur lokal an bestimmten Problemzonen angewendet und eignet sich nicht, um große Mengen an Gewicht zu verlieren.
  • Ist die Behandlung schmerzhaft?
    Aufgrund der Vielzahl an durchgeführten Behandlungen in unserem Institut können wir sagen, dass die Behandlung als schmerzarm einzustufen ist. Bei Beginn der Gewebskühlung ist ein Zugschmerz, hervorgerufen durch das Vakuum sowie ein leichter Kälteschmerz empfunden wird. Dies gibt sich allerdings nach einigen Minuten, wenn das Gewebe die Kerntemperatur erreicht hat. Viele Kunden schlafen während der Behandlung. Wenn die Applikationen entfernt werden und das Gewebe wieder „Normaltemperatur“ erreicht, ist wiederum ein kribbeln wahrnehmbar sowie eine Empfindlichkeitsstörung, was aber in der Regel nicht lange anhält (siehe Nebenwirkungen). Es empfiehlt sich, bequeme Kleidung mitzunehmen.
  • Wie geht’s mir nach der Behandlung?
    Das persönliche Empfinden ist individuell. In der Regel fühlt man sich nicht übermäßig schlecht. Eine leichte „innere“ Kälte und evtl. leichte Müdigkeit sowie Empfindsamkeitsstörung am behandelten Areal ist normal. Wir empfehlen, nach der Behandlung einen ruhigen Tagesablauf und ein wenig Entspannung. Obwohl es nicht ausdrücklich verboten ist, sollte man auf Sport direkt nach der Behandlung verzichten.