Vor und nach der Behandlung

Für wen ist Kryolipolyse geeignet?

Kontraindikationen

Bei folgenden Erkrankungen kann leider keine Kryolipolyse-Behandlung durchgeführt werden:

  • Nierenprobleme
  • Kälteallergie
  • Schwere Diabetes
  • Leberschäden
  • Hepatitis
  • Krebs während der letzten 5 Jahre
  • Angina Pectoris
  • Koronare Herzerkrankungen
  • Kortisontherapie
  • Stoffwechselerkrankungen
  • Dermatitis im Behandlungsareal
  • Eiweißerkrankung
  • Kälte- oder Druckurtikaria (Nesselsucht)
  • Raynaud Syndrom (Arterienverschlüsse)
  • Schwangerschaft und Stillzeit
  • ansteckende Krankheiten
  • Thrombose, Thrombophlebitis
  • Narben oder offene Wunden im Behandlungsareal
  • medizinische Transplantate und Metallprothesen
  • Blutgerinnungsstörungen
  • Herzinfarkt
  • Starkes Übergewicht

Bitte beachten Sie, dass die Anwendung unter keinen Umständen bei Vorliegen einer der oben genannten Kontraindikationen vorgenommen werden darf. Gern erläutern wir Ihnen dies auch bei einem unverbindlichen Beratungstermin.

Wichtiges VOR der Behandlung

Wichtig zu wissen ist, dass mehrere Sitzungen notwendig sein können, um den gewünschten Zustand beziehungsweise das gewünschte Resultat zu erreichen. Die Ursachen, beziehungsweise die Veranlagung zu einem figürlichen Problem wird nicht durch diese Anwendung beseitigt, sondern es wird versucht, einen kosmetisch besseren Zustand zu erreichen. Die Anwendungsergebnisse variieren oft stark, und wir können keine Garantie für den Erfolg übernehmen. Unter anderem kann das von folgenden, individuellen Faktoren abhängig sein:

  • Behandelte Körperstelle
  • Lebensführung
  • Alter
  • Gewebebeschaffenheit
  • Ernährungsgewohnheiten
  • Wassergehalt der Haut
  • Hormonzustand

3 Wochen vor der Anwendung sollten sie auf die Einnahme von Nahrung mit hohem Arachidonsäuregehalt verzichten, da diese die Fettverbrennung negativ beeinflussen können. Dies sind insbesondere:

  • Schwein
  • Rind
  • Thunfisch
  • Eier, insbesondere Eigelb
  • Kalb
  • tierische Fette
  • Schalentiere
  • Alkohol bremst die Fettverbrennung! Bitte verzichten Sie, wenn möglich, vollends auf Alkohol 3 Wochen vor- und nach der Behandlung!

Auf folgendes sollte ich auch verzichten:

  • Blutverdünnende Medikamente
  • Antibiotika
  • Kortison
  • Schmerzmittel
  • Alkohol

Wichtiges NACH der Behandlung

Der große Vorteil an einer Fettreduzierung mittels Kryolipolyse ist, dass Sie grundsätzlich keinerlei Einschränkungen im Alltag erleben (Siehe Nebenwirkungen). Sie sollten auf ausreichende Bewegung nach der Anwendung achten, um den Abbau der durch die Anwendung freigesetzten Fettzellen zu unterstützen. Auch sollten Sie möglichst viel Wasser trinken, um den Stoffwechsel zu aktivieren. Eine gesunde, vitaminreiche Kost ist angeraten.

Nebenwirkungen

  • Hämatome (Blutergüsse) am Behandlungsareal und darum herum
  • Druck- und Berührungsempfindlichkeit
  • Rötung und auch Schwellung des Behandelten Areals
  • Gefühlsempfindlichkeit des behandelten Areals und darum herum
  • Allgemeines Kältegefühl direkt nach der Behandlung
  • Müdigkeit direkt nach der Behandlung

Selten können auftreten:

  • Bräunliche Verfärbungen (Hyperpigmentierungen) im behandelten Areal
  • Knötchenbildung im behandelten Areal
Grundsätzlich gilt die Kyolipolyse als sehr risikoarm.